Gratis SEO-Tools zur Keyword-Recherche und SEO-Strategie.

Die besten kostenlosen SEO Tools fĂĽr deine Keyword Recherche & SEO-Strategie

Wer mit SEO startet stellt schnell fest, dass dies ein umfangreiches und kleinteiliges Gebiet ist. Viele kleine Zahnrädchen lassen sich einstellen, hinzufügen und optimieren, um die grosse SEO-Maschinerie in Gang zu bringen. Aus diesem Grund gibt es auch hilfreiche Tools, wie Sand am Meer. Ob für technische Einstellungen deiner Webseite, bessere User Experience oder den idealen Content – es gibt für fast alles ein entsprechendes Tool. Der Nachteil liegt auf der Hand: Gerade für Einsteiger sind das oft zu viele Möglichkeiten. Mit unserem Beitrag zeigen wir dir, mit welchen Tools du ganz einfach und vor allem gratis die ersten SEO-Schritte gehst.

SEO-Strategie – Keyword Recherche als Basis für deine SEO-Strategie

Noch bevor du deinen ersten Content erstellst oder deine Seite aufbaust, solltest du eine SEO- bzw. Content-Marketing-Strategie erarbeiten. In dieser erarbeitest du Themenfelder und Keywords, zu denen die Seite gefunden werden soll. Dabei sollte man sich immer die Frage stellen, ob die Themen/Keywords überhaupt gesucht werden – Stichwort Suchvolumen – welchen Mehrwert man dem Leser bietet und wie das Thema das eigene Geschäftsmodell unterstützt. Hier erfährst du welche Tools du vor oder auch während der Veröffentlichung der Webseite kostenlos nutzen kannst.

Answer the Public

Mit Answer the Public hast du eine Suchmaschine fĂĽr Suchanfragen zur Hand. Praktisch, oder? Anders ausgedrĂĽckt: Auf dieser Seite findest du ganz einfach heraus, was und wie in Suchmaschinen zu bestimmten Suchbegriffen gesucht wurde. 

Wenn du also beispielsweise nach “SEO” suchst, erhältst du Ergebnisse in fĂĽnf Kategorien; Questions, Prepositions, Comparisons Alphabeticals und Related. In den verschiedenen Kategorien findest du dann sehr schnell heraus, welche Fragen User zu SEO gestellt haben (“are seo tools worth it?”) oder womit SEO in Suchmaschinen verglichen wurde (“seo vs. sea“). 

Die grosse Stärke dieses Tools ist, dass man für die Suchanfrage vorab das Land und die Sprache auswählen kann. Dies ist vor allem für die Schweiz praktisch, wo mehere Sprachen gesprochen werden.

Klar, daraus kannst du noch keine finale Keyword-Liste erstellen, da dir ja beispielsweise noch das Suchvolumen fehlt. Aber um auf die richtigen Ideen zu kommen, ist das Tool sehr hilfreich.

W-Fragen-Tool

Das W-Fragen-Tool analysiert – ähnlich wie Answer the Public – Suchanfragen aus Suchmaschinen wie Google. Jedoch konzentriert sich dieses Tool ausschliesslich auf Fragen, die von Usern gestellt wurden. 

So spuckt einem die Suche nach “SEO” Fragen aus, wie “wer macht seo?” oder “warum ist seo wichtig?”

Keyword Tool IO

Beim Keyword Tool IO wird ein anderer Fokus gesetzt: Auf dieser Website wird angegeben, welche Longtail-Keywords aus einem einzelnen Suchbegriff erstellt werden. DafĂĽr werden die Daten aus Google Autocomplete genutzt. Wenn man hier nach SEO sucht, wird einem aufgezeigt, dass mittels Google Autocomplete oft nach “seon”, “seoul” oder “seom” gesucht wird. Klar, das hilft uns fĂĽr unsere SEO-Keyword-Liste jetzt nicht weiter, trotzdem können so schnell viele Long Tail Alternativen angezeigt werden.

Google Suggest

Einfach und gratis – und wohl genau deshalb oft vergessen – ist Google Suggest. Wenn du in der Suchmaschine von Google beginnst, ein Keyword einzutippen, werden dir von Google automatisch passende Endungen und zusätzliche Keywords vorgeschlagen. Daraus lassen sich neue Ideen generieren.

Eine Stärke und gleichzeitige Schwäche von Google Suggest ist, dass diese Vorschläge sich trendabhängig verändern. Wird im Suchzeitraum plötzlich eine andere Keywordkombination mit gleichem Anfang überdurchschnittlich häufig gesucht, löst diese den vorherigen Vorschlag ab. Somit können abhängig von Suchtrends an unterschiedlichen Tagen auch unterschiedliche Vorschläge ausgegeben werden.

Suchmaschinenoptimierung leicht gmeacht – Dank Google Suggest werden dir beim Eintippen eines Suchbegriffs weitere Vorschläge gemacht.

Keyword-Planer

Wenn man nun mithilfe der übrigen Tools spannende Keywords zusammengestellt hat, eignet sich der Google Keyword-Planer, um das durchschnittliche monatliche Suchvolumen der Keywords zu überprüfen. So zeigt sich schnell, ob man seinen Content auf das ein oder andere Keyword optimieren sollte oder nicht bzw. ob bereits eine Nachfrage nach dem Thema besteht. Wir haben schon häufig aufgedeckt, dass Content erstellt und veröffentlicht wurde, nach dem keine Suchanfragen bestehen.

Ebenfalls gibt dieses Tool auch weitere Keyword-Ideen aus, welche man in seine Liste aufnehmen kann.

Da vor der Nutzung des Keyword Planers wichtige Schritte vorab durchzuführen sind, findest du hier die dazugehörige Anleitung.

Google Search Console

Die kostenlosen Auswertungen der Google Search Console sind Gold wert, wenn du dir einfach anschauen möchtest, was du SEO-technisch bereits gut machst und wo du noch optimieren musst. Darin siehst du nicht nur, wie oft deine Seite(n) in den Google Ergebnissen erscheinen (Impressionen), sondern auch bei welchen Suchanfragen wie häufig geklickt wurde. Sollte deine Webseite bereits online sein, kannst du diese Daten nutzen, um deine Low Hanging Fruits zu ermitteln, die Entwicklung deiner Keyword Performance zu beobachten aber auch deine SEO-Strategie zu optimieren.

Die Google Search Console ermöglicht aber auch einen Blick auf technische Details. So zum Beispiel die Core Web Vitals oder welche Seiten fehlerhaft sind und ĂĽberprĂĽft werden mĂĽssen.

Fazit – SEO Tools richtig nutzen

Auch mit kostenlosen Tools kann man eine Strategie erstellen. Man muss im Vergleich zu den kostenpflichtigen Enterprise-Lösungen mit grösserem zeitlichem Aufwand rechnen, kann aber ein wertschöpfendes Ergebnis erzielen, wenn man die wertvollen Daten dieser Online Marketing Tools aggregiert und zu nutzen weiss.