Der perfekte SEO-Text: So verzauberst du deine Leserinnen und Leser.

FĂĽr User, nicht fĂĽr Suchmaschinen: So gelingt der perfekte SEO-Text

“Ein richtig guter SEO-Text enthält 512 Wörter, hat eine Keyword-Dichte von 3,121 %, beinhaltet 3 Bilder und verweist auf 16 interne sowie 4 externe Webseiten.” Wenn du bei diesem Artikel eine solche Anleitung erwartet hast, dann mĂĽssen wir dich leider enttäuschen. So funktioniert SEO nicht. Und jede/r leidenschaftliche Texter/in wĂĽrde dir auch bestätigen, dass Textproduktion grundsätzlich so nicht funktionieren kann. Trotz allen Herausforderungen: Wir haben Tipps fĂĽr dich, wie dir der perfekte SEO-Content gelingt.

Online-Texte sind so divers und unterschiedlich, wie die Webseiten, auf denen sie veröffentlicht werden. Stell dir also vor, diese SEO-Texte müssten gemäss einer Formel erstellt werden und eine gewisse Länge (und andere Parameter) einhalten: Das Ergebnis wäre wahnsinnig mühsam, langweilig und ermüdend. Denn jeder Text hat ein Ziel oder eine Absicht. Die Zielgruppe muss also dank des Textes dieses Ziel erreichen. Und genau das gibt die Art und Weise des Textes vor.

Ein Beispiel: Auf der einen Seite haben wir ein Rezept für ein Rührei, auf der anderen Seite eine ärztliche Studie, die darlegt, wie ein Hirntumor behandelt wird. Können diese beiden Texte ihr Ziel in einem eng geschnürten Korsett von SEO-Vorgaben erreichen? Ziemlich sicher nicht. Wichtig ist also in erster Linie, dass dein SEO-Content für die Zielgruppe relevant ist und sie ihr Ziel erreicht. SEO-Content wird für Nutzer geschrieben, nicht für Suchmaschinen. Ergo gibt es keine SEO-Texte mehr.

SEO: Ja. SEO-Texte: Nein.

Wenn du dich jetzt also fragst: Was ist ein SEO-Text? Dann sagen wir dir: Ein SEO-Text ist ein Inhalt, der fĂĽr Suchmaschinen optimiert wurde um dadurch bei Google und Co. besser zu ranken. Oftmals gehen damit veraltete Angaben zu Keyword-Dichten und ähnlichen Vorgaben einher. Die Zeit der SEO-Texte ist vorbei. Lass uns deshalb auch lieber einfach nur von “Texten” oder “Content” sprechen nicht von “SEO-Texten” – OK, mit SEO-Content können wir auch gut leben. Wir zeigen dir, wieso es diese SEO-Texte eigentlich gar nicht geben sollte.

Damit du im Google-Ranking glänzen kannst ist längst viel mehr nötig, als Textlänge, Ăśberschriften und Bildgrössen. Wie interagiert die Zielgruppe auf deiner Seite? Sind Call-to-Actions klar und werden geklickt? Wie hoch ist die Bounce-Rate und Verweildauer? Wieviele Seiten besucht der Leser noch, bis er sein Ziel erreicht oder die Seite verlässt? Solche und weitere Punkte spielen eine genau so zentrale Rolle. Wichtig ist also, dass du mit deinem SEO-Content echten Mehrwert bietest und die Zielgruppe bei dir liest, weil du den besten Inhalt hast, den sie nicht auf jeder anderen Seite auch finden (Stichwort Duplicate Content und Mehrwert). Oder mit anderen Worten: Verzaubere die Leserin oder den Leser mit tollen Inhalten – make love, not ads! Und mach um Himmels Willen keinen Content des Contents wegen. 

Daten, Daten, Daten – Einmal mehr bieten sie auch hier eine immense Hilfestellung. Denn durch die Daten sagen dir deine Leser schon sehr deutlich, welches Thema sie interessiert und welchen Inhalt sie konsumieren. Analysiere die Zugriffe auf deine bestehenden Inhalte. Was wird oft gelesen und geklickt, was erscheint weit oben bei Google und was nicht? Zahlreiche Tool-Anbieter bieten dir auch die Möglichkeit, deine Mitbewerber unter die Lupe zu nehmen. Vergleiche gute Inhalte, die bereits weit oben ranken und erstelle noch besseren Content, gemessen an dieser Steilvorlage. 

Must haves fĂĽr SEO Texter/innen

Dir fehlen noch ein paar handfeste Tipps, damit deine einzigartigen und relevanten Inhalte auf der Google Ergebnisseite besser ranken? Na gut, ein paar Dinge gibt es da natĂĽrlich schon noch zu beachten, damit dein Content Marketing zum fliegen kommt.

Starte vor dem Schreiben mit einer Keyword-Recherche bzw. Themen-Recherche. Sobald du dein Fokus Keyword und entsprechende Long-Tail-Keywords ermittelt hast, solltest du diese beim Schreiben im Hinterkopf haben. Wichtig ist, dass du verschiedene Parameter bei der Auswahl der Keywords berĂĽcksichtigst und dich nicht nur auf hohes Suchvolumen stĂĽtzt. Hierbei unterstĂĽtzen einige (gratis) SEO-Tools oder du meldest dich einfach bei uns fĂĽr eine Keyword Research 2.0. Ein optimierter Text bezieht sich nicht nur auf ein Keyword sondern handelt von einem ganzen Thema. Dabei werden neben dem Fokus Keyword auch sekundäre Keywords berĂĽcksichtigt, wie z. B. Synonyme (Reifen & Pneu), wortverwandte Begriffe (Jobs & Stellenangebote) mit gleicher Suchintention aber auch andere Keywords, mit denen man ranken sollte. Dieser sogenannte Search Intent bildet den Mittelpunkt des Contents und unterscheidet ihn von dem alten SEO-Text, der von einem SEO-Texter geschrieben wurde.

Meta-Tags sind nicht optional! FĂĽlle fĂĽr jeden Inhalt und jede Seite den Title-Tag und die Meta-Description aus. Hier darfst du auch gerne drauf achten, dass dein Keyword vorkommt. Nutze, wenn möglich auch Emojis oder andere Sonderzeichen, die ins Auge fallen und nachweislich die Click Through Rate erhöhen.

Mithilfe von sinnvollen internen Verlinkungen zeigst du Google und anderen Suchmaschinen, dass du ein ernstzunehmender Anbieter zu einem Thema bist und mehrere relevante Inhalte zu angrenzenden Themen hast.

Schaffe eine sinnvolle Struktur in deinem SEO-Text Content und Nutze dafĂĽr die HTML-Struktur H1-H3 deines CMSs. Arbeite mit Ăśberschriften und Zwischentiteln, die den Leser durch den Content begleiten und ihn zum gewĂĽnschten Call-to-Action fĂĽhren. Das Ziel kann ĂĽbrigens auch eine Micro-Conversion sein, wie beispielsweise das Zu-Ende-Lesen eines Textes. 

Unsere Tipps zu guten SEO-Texten in KĂĽrze:

  • Erstelle Inhalte fĂĽr die Zielgruppe, nicht fĂĽr Suchmaschinen. Schreiben macht mehr Spass, wenn du an den Leser und nicht an einen Algorithmus denkst. 
  • Schaffe mit deinem Unique Content einen Mehrwert gegenĂĽber deinen Mitbewerbern und nutze dein Know-how, um neue und bessere Texte zu schreiben.
  • Schreibe teilbaren Content; sprich Inhalte, die deine Zielgruppe jemandem weiterempfehlen wĂĽrde.
  • Analysiere deine Daten. Das erleichtert dir die Auswahl der Themen und die Gliederung des Textes.
  • PrĂĽfe mittels NLP (Natural Language Processing) ob die Suchmaschine deinen Content richtig versteht. Scrolle einfach zur Demo runter und fĂĽge deinen Text ein!
  • Erstelle echten, authentischen Content, der nicht einfach mittels NLG (Natural Language Generation) automatisiert erzeugt werden könnte.

Gratis Tipp:

  • Sage oder schreibe ab heute nie wieder “SEO-optimiert”. SEO steht fĂĽr Search Engine Optimization. “Optimiert” steckt also bereits im Akronym SEO drin. Besser: “suchmaschinenoptimiert” oder “fĂĽr Suchmaschinen optimiert” (auch wenn wir eigentlich fĂĽr den Leser optimieren).